Trees for Future

Trees for Future

Nicht nur reden, sondern auch handeln: Das war unser Motto des Projektes „Trees for Future“. Drei Tage lang halfen wir Matthias Rommel in seiner Baumschule KODAMA in Mittelhausen bei der Aufzucht außergewöhnlicher Baumarten, welche selten in deutschen Parks und Gärten zu finden sind. So zeichnen sich einige dieser Arten durch besondere Hitzeresistenz oder ein starkes Wachstum aus und verdienen die Bezeichnung „Klimabaum“. Der Blauglockenbaum beispielsweise beeindruckt mit einem Wachstum von bis zu zwei Metern im Jahr.

Unsere praktischen Tätigkeiten bestanden darin, die kleinen Bäume umzutopfen und sie von Unkraut zu befreien. Obwohl wir nur Hilfestellungen für ein langes Baumleben gaben, haben wir durch unseren Einsatz einen aktiven Beitrag zum Überleben der Bäume geleistet. Vielleicht werden „unsere“ Bäume bald in einem Park oder einem Garten zu finden sein.

                                                                                         von Katharina Willmann

Das Projekt „Trees for Future“ geht weiter und zwar in den Herbstferien, wer echtes Interesse an harter Arbeit und viel Spaß hat – ist herzlich willkommen.
Genauere Infos und Anmeldungen über Frau Wellendorf.

Projektgruppe gestaltet Wandbild für Synagoge

Projektgruppe gestaltet Wandbild für Synagoge

Die Projektgruppe URBAN ART unter der künstlerischen Leitung von Sabine Heinrich hatte sich zu den Projekttagen einer speziellen Herausforderung gestellt. In Absprache mit der Stadt gestalteten sie ein Wandbild mit dem Motiv der Zweiten Erfurter Synagoge. Das Bild lehnt sich an eine kleine Strichzeichnung der Zweiten Erfurter Synagoge an, welche im späten Mittelalter etwa 100 Jahre wahrscheinlich südlich der Kleinen Synagoge stand. Dort ist heute eine Garage des Fuhrparks der Stadt, die durch dieses Bild eine angemessenere Gestaltung erfahren hat. Stilistisch orientiert sich die Gestaltung deutlich an der Formensprache Feinigers an und versteckt in diesen kristallinen Formen auch einen Davidstern als Hinweis auf das zerstörte jüdische Gotteshaus. Das erfolgreiche Ergebnis der Projektarbeit der Schüler kann nunmehr vor Ort betrachtet werden und soll Passanten an einen weiteren historischen Ort in der Stadt erinnern.

MM/JS

„Achtsamkeit“ – Projekttage für die 8. Klassen

„Achtsamkeit“ – Projekttage für die 8. Klassen

Was ist „Achtsamkeit“? Wie kann ich mit mir, mit meinen Mitmenschen, mit und für meine Welt, in der ich lebe, achtsam umgehen? Fragen, mit denen sich die Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen an 2 Tagen in ganz unterschiedlichen Projekten beschäftigt haben. Möglichkeiten und Grenzen für sich selber und auch für die Gruppe erfahren, ausprobieren und dabei entdecken, achtsam zu sein ist eine wichtige Grundhaltung für jeden und jede. Am 2. Tag stand für alle fest: Schöne Projekttage!

Drei heiße Tage auf dem Possen und der Tag danach

Drei heiße Tage auf dem Possen und der Tag danach

Die Klassen 7a, b und c fuhren traditionell zur Klassenfahrt auf den Possen.

Tag 1: Hoch hinaus – Tag 2: Spurensuche und Bili-Spiele – Tag 3:  im Berg – und der heiße Wandertag danach

Der erste heiße Tag: hoch in den Bäumen:

Nach einer gefühlt endlos langen heißen Fahrt in einem viel zu kleinem Waggon der DB mit weiteren sechs Klassen kamen wir endlich in Sondershausen an. Der Bus ließ lange auf sich warten, aber brachte uns dann schließlich auf den Berg und wir konnten unsere schicken Bungalows mitten im Wald auf dem Possen beziehen. Nach dem Mittag auf der Schlossterrasse ging es auch schon los: Wir trafen uns vor dem Kletterwald und nach einer kurzen Eiweisung und dem Anschnallen des Klettergeschirrs durften wir losklettern. Jakob schoss die Fotos während wir auf fünf Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden die Höhen meisterten. Wir waren geschafft, als wir die Helme von unseren heißen Köpfen nehmen konnten. Ein 4 km langer schattiger Spaziergang zum Rondell mit weitem Blick zum Brocken und zum Kyffhäuserdenkmal ermöglichte das Sammeln von Brennholz und Stockbrotstöcken. Am heißen Lagerfeuer endete der erste Tag mit heißem Stockbrot und Liedern der 7b zur Gitarre.

Der zweite heiße Tag: Spurensuche im Schloss Sondershausen und im kühlen Wald,  Sport und Spiel auf Englisch  

Heute konnte wir mit der 7b und 7c zwischen drei heißen Projekten wählen: Spurensuche im Schloss Sondershausen, Spurensuche im Wald und im Teich, Entdeckung englischer Sportarten. Die morgens noch kühle Indoor-Spielehalle lockte uns zuerst in die Halle und etwas später an den Teich, wo wir unbekannte Tiere und Pflanzen suchten. Wir fanden z.B. die Larven des Teichmolches.  Nachdem die Sportler Rounders mit Cricketschlägern, Touchrugby und Fußball gespielt hatten, stürmten auch sie die Spielehalle. Zwischendurch warfen wir immer wieder einen Blick in Richtung Bärengehege, wo der Bär sich im Wasserbecken räkelte und die Erdmännchen ihre Kleinen säugten. Der Gepard schlenderte leider nur selten durch das hohe Gras. Am Nachmittag wanderten einige von uns zu den Bebraern Teichen. Der Abend klang aus bei heißer Discomusik  (fast) „Atemlos durch die Nacht“ und rockend kniend „We will rock you“ auf dem Diskofloor im Diskokeller. Oben auf dem achteckigen schiefen Possenturm aus Holzfachwerk konnten wir den Sonnenuntergang genießen und schon die Kühle der Nacht erahnen.    

Der dritte heiße Tag: tief und kühl im Berg

Schnell fuhr der Fahrstuhl nach unten. Mit 4 Metern pro Sekunde und in absoluter Dunkelheit brachte er uns in die Tiefe. Dann kamen wir 700 Meter unter der Erde an. Wir kletterten auf die offene Ladefläche von drei Lastwagen. Als wir mit 30 km/h durch die vielen Gänge und um zahlreiche Kurven fuhren kam es uns viel schneller vor, da es sehr eng und holperig war.  Unser Fahrer erzählte uns viel über die Geschichte und die Bedeutung des Bergwerks und über den Kalisalz- (Dünger) und  Natriumchlorid-Abbau (Streusalz). Wir fuhren im Spreewaldkahn über den Salzsee, erkundeten die Ausstellung über die Verwendung der Salzbergwerke als Heeresmunitionsanstalten und sahen Bilder über die Gold- und Bilderschätze, die von den Nazis in Bergwerken eingelagert wurden. Später rutschten wir in einer steilen Tunnelrutsche auf einem Arschleder (das heißt wirklich so!) durch den Berg, sie war so schnell, dass die ersten über das Ziel hinaus schossen. Im Konzertsaal lauschten wir den Klängen von Johannas mutigem Klavierspiel (Ludovico Einaudi – Amélie) und beendeten die Exkursion im Festsaal mit einem kleinen Film über den heutigen Streusalzabbau,  es werden pro Jahr einige Tausend Tonnen Streusalz für den Winter gefördert. Jetzt ist aber Sommer, das grelle Sonnenlicht und die Hitze empfingen uns, als wir mit dem dunklen Fahrstuhl wieder nach oben sausten. Nach dem Mittag auf der Terrasse des Jagdschlosses Possen  und entspanntem Faulenzen im Schatten fuhren wir mit der 7b und 7c in der DB gegen Abend nach Hause.   

Der heiße Tag danach: Wandertag im Kühlen und ein Abend im Kika

Am nächsten Tag war keine Schule, sondern Wandertag. Diesen verbrachten wir, die 7a,  mit Fotos austauschen, Eis essen und selbstgepresstem Apfelsaft im kühlen Klassenzimmer. Abends trafen wir uns um 18.00 Uhr auf dem Anger und fuhren gemeinsam zum Kika. Wir waren live dabei bei den Aufzeichnungen der letzten Runde  „Dreamteam 2019“ mit dem Sänger Mike Singer und zahlreichen witzigen Spielen. Bei einem Spiel trat der Jugendchor auf, wo einige unserer SchülerInnen mitsangen. Nach Autogrammen und Selfies endete der Tag.

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu: Putzen, Räume wechseln, Projektwoche, Abschlussfest auf der ega, Schulfest ganz in weiß, Abschlussgottesdienst, Zeugnisse und dann endlich Ferien.

(Paula Finster, Clara Steffens, Moritz Pohl aus der 7a mit A. Dubiel)

11. Umwelttag an der ESS

11. Umwelttag an der ESS

Wie in den vergangenen Jahren waren an 10 Stationen Konzentration, Lernbereitschaft und Interesse der Regelschüler an Umweltaspekten gefragt. So galt es z.B. Mikroplastik aus Duschcreme zu filtern, Vor- und Nachteile der Globalisierung zu finden, über den Klimawandel, Bäume und regionales Gemüse (Ökoherz) zu diskutieren, die Frage: „Alles Müll, oder was?“ zu beantworten oder sich mit der Bedrohung der Wildbienen zu befassen. Dabei mussten die Gruppen außerdem an jeder Station beweisen, wie gut alle im Team zusammenarbeiten können. Immer ging es jedoch um die Umwelt und um praktische sowie sportliche Aktivitäten, wie dem Papierherstellen oder dem „Agility-Jungle“. Die Klassen wurden zu Beginn des Tages in der Aula begrüßt und den Schülern der 9. Klassen zugeteilt, welche die Gruppe begleiteten und Stationen betreuten. Am Ende stand natürlich die Siegerehrung, in diesem Jahr mit einem 1. Platz für die Klasse 7d.
Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden in den Stationen und bei der Betreuung der Klassen.

IS

Steinerei 2019

Steinerei 2019

Auf nach Husum zur Steinerei 2019 ging es am Freitag, den 7. Juni 2019 in einer 7stündigen Zugfahrt. Die Steinerei ist das Brickfilm-Festival Deutschlands, das jedes Jahr in einer anderen Stadt stattfindet, in diesem Jahr in Husum.
Im Vorfeld konnten Brickfilme zum Thema „Butter bei die Fische“ eingereicht werden. Von insgesamt 21 eingereichten Filmen wurden 12 auf dem Festival am 8. Juni 2019 im „Kino Center Husum“ gezeigt und von einer Jury besprochen.

In diesem Jahr trat unsere Stop-Motion-AG mit zwei Filmen an: Die Gruppe der 5-Klässler hatte den Film „Leuchtschwert“ eingereicht, die älteren Schüler „adde pisci butyrum“. 

Die beiden Filme “Leuchtschwert” und “adde pisci butyrum” wurden zwar nicht mit vielen Preisen ausgezeichnet, jedoch hat es die Junioren-AG mit ihrem Film “Leuchtschwert” unter die besten 12 geschafft und wurde für die Idee und Umsetzung des Filmes gelobt.
Beim gemeinsam Abendessen der Brickfilmer in einem Restaurant am Hafen in Husum haben die Schüler der Edith-Stein-Schule beim Wettbauen noch einige Preise gewonnen und Kontakte zu den „Profis“ geknüpft.

Die Steinerei wurde per Livestream aufgezeichnet. >>>
Ab 58:00 wird der Beitrag „Leuchtschwert“ gezeigt und besprochen.

Der Film „Das Leuchtschwert“ ist auf dem Youtube-Kanal der Edith-Stein-Schule zu sehen. >>>

Vielen Dank an den Förderverein, der uns bei der Arbeit und bei der Fahrt nach Husum unterstützt hat!

Erfolgreich gegen internationale Konkurrenz

Erfolgreich gegen internationale Konkurrenz

Die Fahrt des Schulsportvereins nach Österreich zu den United World Games war in vielerlei Hinsicht ein Gewinn. Zum 15. Jubiläum der Veranstaltung konnten 85 mitgereiste Sportler in 5 Sportarten mit 40 anderen Nationen äußert erfolgreich um die Medaillen und Trophäen kämpfen und das großartige Event mit über 10.000 Sportlern genießen.

Der ausführliche Nachbericht folgt in Kürze. Hier sind schon einmal die herausragenden Ergebnisse im Überblick sowie ein paar Eindrücke.

Hockey U14 Boys: 2. Platz
Hockey U16 Girls: 4.Platz
Handball U14 Girls: 3. Platz
Handball U16 Girls: 6.Platz
Rugby U18 Girls: 3. Platz
Rugby U10 Boys: 2.Platz
Basketball U19 Girls: 6. Platz
 
Leichtathletik:
Gold: U18 m Speer, U16 m Kugel, U18 w 100m
Silber: U18 m Kugel, U18 m Weit, U18 m 800, U18 m 3000m,  U18 w Weit
Bronze: U16 m Weit, U16 m Weit,

Auf der Homepage des Veranstalters könnt ihr Euch über die Resultate der einzelnen Teams informieren:
https://www.unitedworldgames.com/de/turnierinfo/ergebnisse_2019/

Klassen 11 in Weimar am Bauhaus

Klassen 11 in Weimar am Bauhaus

Am 21. Juni waren die Kunstkurse der elften Klasse am Bauhaus in Weimar unterwegs. Sie haben das Haus am Horn und die Bauhaus-Universität besichtigt.

Oasentage 2019

Oasentage 2019

Von Donnerstag, den 13. bis Samstag, den 15. Juni, war eine kleine Gruppe von Schülern der 9.Klassen zusammen mit Schwester Jutta und Frau Reichel im Marcel Callo Haus in Heiligenstadt zu den jährlichen Oasentagen. Auch in diesem Jahr war Ausgangspunkt der Reflexionen, Spiele und kleinen Pilgertour ein biblischer Text mit der Frage Jesu: „Was möchtest Du, dass ich Dir tun soll?“ Für alle Beteiligten war es eine Zeit, abseits vom Alltag und am Ende des Schuljahres und der vielen Verpflichtungen, seine eigenen Wünsche, Vorstellungen vom Leben und Zukunftspläne einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Der gemeinsame Abschluss war eine festliche Agapefeier.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
Edith-Stein-Schule Erfurt