Olympia ruft – Mach mit​!

Olympia ruft – Mach mit​!

Ein bewegter Tag für die Schüler der 7a und 7d, die im Team als Schnecken oder Schafe, als furchterregende Drachen oder als empfindsame Menschen diverse Probleme zu lösen hatten, und ein bewegender Tag für Coaches und Lehrer, die ihre Schüler in anderer Form erlebten und wahrnehmen konnten

Wandgemälde auf 75m

Wandgemälde auf 75m

Seit der feierlichen Eröffnung am 2. Mai können die Kinder des Kindergartens St. Ursula den neu gestalteten Begrenzungszaun in ihrem Garten bestaunen und durch die Gucklöcher die dahinter liegenden Bauaktivitäten begutachten. in den Tagen davor hatten die Schüler der 7. Klassen gemeinsam mit ihren Kunstlehrern und einigen Eltern den Bretterzaun zum Leben erweckt.

>>> Artikel in der Thüringer Allgemeinen
>>> Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks im Thüringenjournal


Zwölfern gelingt der „ESScape“

Zwölfern gelingt der „ESScape“

Mit einem bunten Abigag haben die Zwölftklässler am 10. April ihren letzten Unterrichtstag der Oberstufe gefeiert. Bereits am Morgen empfingen sie ihre Mitschüler am Schultor mit Seifenblasen und Schminke. Auch das Schulhaus wurde „festlich“ geschmückt – mit Konfetti in Form von alten Klassenarbeiten. Als Höhepunkt des Tages präsentierten die Abiturienten in den Mittagsstunden ihr Showprogramm. Begleitet von viel Musik, traten hier Lehrer und Schüler in spannenden Wettbewerben gegeneinander an; auf dem „Stundenplan“ standen unter anderem Rechnen, Zeichnen, Gesang und Basketball. Auch das Männerballett durfte traditionell nicht fehlen – inklusive special performance zweier Lehrer zum Schluss. Ganz vorbei ist die Zeit der Zwölftklässler an der ESS jedoch noch nicht: Im Mai stehen die Abiturprüfungen an…

Fotos: Benedikt Bathe

Frau Stein lädt ein…

Frau Stein lädt ein…

unsere jährliche Konzertreihe im Frühjahr. Jedes Jahr laden die Chöre und Ensembles der Schule einen besonderen Gast ein. In diesem Jahr freuen wir uns, dass die “Heißen Drähte” mit uns das Konzert spielen werden. “Die Heißen Drähte” sind das E-Gitarren-Ensemble der Musikschule Erfurt unter der Leitung von Frank Beierlein. Die 10-15 Gitarristen spielen Hits und Evergreens aus 60 Jahren Rockgeschichte und sind mit ihrem Programm jedes Jahr in Erfurt und deutschlandweit unterwegs.  Ergänzt wird das Konzertfurch die ESS-Kids, VOICES(S), den Oberstufenchor und eine Schülerband.  Die Spannweite der Songs geht von “Radio Gaga” über  “On the beach” bis zum ABBA-Hit “Tank you for the music”

Father Jeremias speaks English

Father Jeremias speaks English

Auch in diesem Jahr konnten die Schüler der Klassenstufe 9 die außergewöhnlicher Erfahrung machen, einen Gottesdienst in Englischer Sprache zu erleben. Der Umgang damit fiel bei den gesungenen Lieder noch eher leicht, da man diese auch aus anderen Anlässen kannte. Bei den liturgischen Texten und der Predigt war hingegen Konzentration gefragt, um die Message mitzubekommen. Das gemeinsame Vater Unser fiel den meisten dann wieder leichter, kannten viele Schüler das Gebet schon aus dem Unterricht oder Klassenleiterstunden. Insgesamt kam der englische Gottesdienst, den Pater Jeremias gehalten und Frank Fritsch mit einigen Schülern vorbereitet hatte, als besondere Erfahrung gut an.

KlingKlang – Das KlingDing

KlingKlang – Das KlingDing

Präsentation und Finissage: Die fünften Klassen präsentieren ihre Klangskulpturen

Wer hat schon einmal von der Schlag-Gitarre, dem Perlophon oder der Bob-Rassel gehört? Oder noch wichtiger: Wer kam schon in den Genuss, dem Klang eines dieser besonderen Musikinstrumenten zu lauschen? Am Donnerstag, 28. März gab es dazu reichlich Gelegenheit: Noch nie gehörte Töne und Klänge schallten aus der Aula durch das ganze Schulhaus. Mit einer festlichen Finissage ging das Klangskulpturen-Projekt KlingKlang – Das KlingDing der 5. Klassen mit der Präsentation der Arbeiten, Festreden, Liedern und einer großen Preisverleihung zu Ende. „Jedes Instrument ist einzigartig, es gibt es nur ein einziges Mal auf der Welt und erstmalig erklingt es hier und heute“, betonten Leonie, Sofia und Joshua in ihrer Begrüßung. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 der Edith-Stein-Schule Erfurt entwarfen unter dem Thema Musikinstrumente – Klangskulpturen im Musikunterricht mit Ekkehard Fellner ein eigenes kurioses Instrument als Klanginstrument. Zunächst wurde in Kleingruppen nach der besten Idee gesucht und eine Konstruktionszeichnung angefertigt. Dann wurden eifrig die Instrumente gebaut und der ideale Klang geprüft, bis jeder mit dem Ergebnis zufrieden war. Und dieses konnte sich sehen lassen: Ganze vierzig Instrumente wurden von den 100 Schülerinnen und Schülern angefertigt. Diese konnten nun besichtigt und ausprobiert werden, als Filmpremiere führte jede Gruppe ihre Klangskulptur in einem Video vor. Die besten Stücke wurden prämiert. Eine Jury von Schülerinnen und Schülerinnen aus der Oberstufe stellten sich der schweren Aufgabe aus den eingereichten Beiträgen die schönsten auszuwählen und zur Auszeichnung vorzuschlagen: Neben den Klassenpreisen wurde drei besonders gelungenen Werken der Große Preis der Jury für die beste Klangskulptur zuerkannt. Ding-Dang-Dong-Observator, Regenmacher, Glockengitarre, Klararassel … Der Kreativität bei der Namensgebung des eigenen Klangobjekts war keine Grenzen gesetzt und wurde mit dem Sonderpreis für den originellsten Namen gewürdigt. Alle kleinen und großen Baumeister haben am Ende eine Überraschungstüte mit nach Hause nehmen können.

Mit der Kunst „zurück zur Natur“ – Vernissage im Foyer

Mit der Kunst „zurück zur Natur“ – Vernissage im Foyer

Am 29. März verwandelte sich das Schulfoyer in eine Kunstgalerie: Im Rahmen einer Vernissage präsentierten die Abiturienten der Kunst-Kurse einen Nachmittag lang ihre Werke zum Thema „Zurück zur Natur“. So offen wie das Thema, so vielfältig waren die Arbeiten der Schüler. Kleine Statuen, Architekturmodelle, großformatige Fotodrucke, Videos und sogar Kleidungsstücke waren zu bestaunen. Ein halbes Jahr lang hatten die Zwölftklässler zuvor ihre eigene künstlerische Interpretation zum Thema entwickelt und umgesetzt.

Alltagsszenen aus der modernen Industriegesellschaft wurden in der Fotoserie eines Schülers mit Ansichten unberührter Natur kontrastiert. Eine weitere Gruppe versuchte, mit modernen medialen Mitteln auf die Anziehungskraft und Schönheit der Natur aufmerksam zu machen – und produzierte einen Trailer in Blockbuster-Manier über Wald, See und Co.

Künstlerische Kritik am „Faktor Mensch“

Manche stellten mit ihren Projekten auch die Frage, was eine „Rückkehr zur Natur“ überhaupt sei und wie das aussehen könnte. Den meisten gemein war die kritische Auseinandersetzung mit dem Einfluss des Faktors Mensch auf unsere Umwelt; im Zeichen der gegenwärtigen Schülerproteste ein brandaktuelles Thema.

So baute ein Schüler eine Palme – aus den gesammelten Plastikflaschen der vergangenen Zeit. Eine Mitschülerin nähte ein Kleid aus alten Zeitungen. Sie wies darauf hin, dass der Mensch zurzeit nur in Ketten und nicht in natürlichen Kreisläufen denke. Stattdessen solle man versuchen, aus Müll etwas Neues zu kreieren.

Dabei spielte nicht nur die Natur der Umwelt eine Rolle, sondern auch die des Menschen. Ein Schüler veranstaltete eine paradoxe Performance: Nervös schnappte er nach einem Handy, das an einer Angel über ihm baumelte. Statt den „Angler“ um Hilfe zu bitten, hat er nur Augen für seinen blinkenden Freund und Helfer. Damit sollte verdeutlicht werden, wie viel Distanz das Handy schaffe trotz der eigentlich naturgegebenen Fähigkeit zur verbalen Kommunikation.

An der ESS arbeiten die Schüler der Kunst-Kurse vor dem Abitur traditionell an einem selbstgewählten freien Kunstprojekt zu einem vorgegebenen Thema. Die Umsetzung wird im Unterricht betreut; letztendlich liegt es aber an jedem, seine eigene Idee unter Anwendung des im Kunstunterricht erworbenen Wissens zu entwickeln.

Bericht: Benedikt Bathe, Fotos: Martin Müller

Kleine Eichen trumpfen auf

Kleine Eichen trumpfen auf

Zum Auftakt der Kontaktrugbysaison reisten die U10 und U12 Spieler des Edith-Stein-Schulsportverein am vergangenen Wochenende zur Wiege des Deutschen Rugbys nach Heidelberg, um dort als Gastmannschaft an einem Junior-Cup Turnier des baden-württembergischen Rugbyverbandes teilzunehmen. Nach überregionalen Turnieren in Bayern, Sachsen und Brandenburg im Jahr 2018 sollte dieser Ausflug in den Südwesten der Republik für das U10 Team eine weitere Standortbestimmung sein, um das eigene Leistungsniveau im nationalen Vergleich einschätzen zu können. Neben den starken Heidelberger Traditionsvereinen hatte sich mit dem SC Frankfurt 1880 der wohl momentan beste deutsche Nachwuchsverein als weiteres Gastteam angekündigt.

Als quasi unbeschriebenes Blatt ging es für die Erfurter in der Gruppenphase zunächst gegen die Spielgemeinschaft RC Worms/ Heidelberger RK II. Der deutliche 55:5 Sieg überraschte sichtlich nicht nur die ESSV Sportler und Betreuer. Der TSV Handschuhsheim II war also im zweiten Spiel vorgewarnt. Doch auch hier konnte die jüngsten Spieler des Schulsportvereins durch einen Last-Minute Versuch das Spiel mit 25:20 für sich entscheiden und sich für das Halbfinale qualifizieren. Dort zeigte die erste Mannschaft des SC Frankfurt 1880, warum sie zurzeit in Deutschland das Maß aller Dinge sind. Trotz vehementen Anrennens gelang es den Thüringern nicht, die überragende Defensive der Hessen zu durchbrechen. Auf der anderen Seite wurde zwar ebenso beherzt verteidigt, aber den Frankfurtern gelang es dennoch mehrfach, ins Malfeld einzulaufen und letztlich das Spiel mit 35:0 für sich zu entscheiden. Nach kurzem Durchschnaufen und mit gehörig Wut im Bauch über die klare Niederlage im Halbfinale ging es im kleinen Finale gegen Frankfurt II. Auf einmal funktionierten die vertrauten Mechanismen wieder und ein um andere Mal tauchten die Erfurter im gegnerischen Malfeld ab. Der deutliche 55:0 Sieg gegen die zweite Garde der 1880er versöhnte die kleinen Rugger auf voller Linie und mit dem 3. Platz beim Turnier des stärksten Landesverbandes hatte sich der Ausflug nach Baden-Württemberg auf jeden Fall gelohnt. Auch die drei U12 Spieler des ESSV waren als Unterstützung der zweiten Frankfurter Mannschaft in ihrem Turnier mit dem 3. Platz erfolgreich. Mit diesen Erfolgen im Rücken werden die Spieler im April und Anfang Mai hochmotiviert in die regionalen Turniere in Jena und Erfurt gehen.

Schon mal ein Nashorn gestreichelt?

Schon mal ein Nashorn gestreichelt?

Am 25. März 2019 besuchte der Nawi-Kurs der Klasse 9A den Erfurter Zoopark um einen Einstieg in die Ethologie auf praktische Art und Weise zu bekommen. Mit dem Zoopädagogen Herrn Bäthe beobachteten die Schüler die Tüpfelhyänen, streichelten Nashörner und hörten den Gesang der Siamangs. Bei den Lamas konnten sie erste Fütterungsexperimente durchführen und versuchen,  Futter gerecht zu verteilen, was bei vier neugierigen Tieren gar nicht so einfach war. Zum Abschluss ging die Klasse mit den Zebramangusten auf Tuchfühlung in ihrem Gehege. Unter der fachlichen Begleitung des Experten eröffnete dieser Zoobesuch den Schülern völlig neue Einblicke in die Tierwelt.

Viel Schwung im Rundfunkgottesdienst

Viel Schwung im Rundfunkgottesdienst

Der Jugendchor VoicESS der Edith-Stein-Schule Erfurt sang gemeinsam mit dem Kirchenchor der Gemeinde St.-Martini-am-Brühl beim Rundfunkgottesdienst für den Deutschlandfunk.

Für die Jugendlichen des Jugendchores VoicESS der Edith-Stein-Schule stand am Sonntag, 24. März 2019 ein besonderes Projekt an: Sie sind vom Kirchenchor der Gemeinde St.-Martini-am-Brühl eingeladen worden, gemeinsam einen Rundfunkgottesdienst musikalisch mitzugestalten. „Es gab schon in der Vergangenheit eine gelungene Kooperation von Jugendchor und Kirchenchor, wir freuen uns jetzt auf die Neuauflage. Für die Jugendlichen ist das eine großartige Chance“, betont Chor- und Projektleiter Ekkehard Fellner. Dass dabei ein „toller Sound“ entstehe, gebe dem vor einem Jahr neu gegründeten Jugendchor einen kräftigen Anschub. In seiner Predigt betonte Diakon Mathias Burkert, dass die Fastenzeit für jeden die Chance biete, sich und sein Leben zu verändern und zu erneuern. Der Gottesdienst ist in der Mediathek des Deutschlandfunks nachzuhören.
Foto: Ekkehard Fellner


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
Edith-Stein-Schule Erfurt