Fachschaft Musik

Fachschaftsleitung:

Herr Habermann

zur Fachschaft gehören:

Herr J. Müller, Frau Hock, Frau Wollensak

 

Viva la Musica !

Mit einer Vielzahl verschiedener Unterrichtsmethoden und -medien soll das Fach Musik nicht nur das Erlernen von Musiktheorie ermöglichen, sondern vor allem die Schüler auf dem Weg in unsere von Tönen überfluteten Umwelt begleiten und Orientierung schaffen. So werden im Unterricht vielfältige Themengebiete eingebunden, sei es z.B. die musikalische Arbeit am Computer, Musik in Film und Werbung, Betrachtungen zu Urheberrecht und Internet, das Singen und Musizieren, das Hören und Erfassen und das Tanzen und Bewegen. Die sehr gute Ausstattung des Fachbereichs mit verschiedensten musikalischen Materialien, aber auch mit Beamer, Panaboard und Software ermöglichen einen vielfältigen und schülernahen Musikunterricht.

Musik hat im Schulleben der Edith-Stein-Schule eine bedeutende Rolle. In Chören und Orchestern kann jeder von der 5. bis zur 12. Klasse unsere Gottesdienste, Konzerte und Feste mitgestalten. Um das musikalische Miteinander zu fördern, fahren unsere Ensembles jährlich zu Probenfreizeiten.

Ständige AG-Angebote: Edith-Stein-Kids (Chor für die Klasse 5-6), Orchester I (5-6), VoicESS (Jugendchor Klasse 7-12), Orchester II (7-12), projektgebundene Vocal- und Instrumentalensembles. Musiktechnikbegeisterte Schüler finden in der Technik-Arbeitsgemeinschaft die Möglichkeit, sich aktiv und eigenverantwortlich als Toningenieure zu engagieren.

„Das Schwarze Blut“

„Das Besondere ist, der Komponist trifft zuerst euch Schüler und sieht erst danach zum ersten Mal sein Orchester!“, teilte unser Musiklehrer, Herr Habermann, uns Schülern des Musikkurses Klasse 11 am Mittwoch, den 26. November, fasziniert mit. Francois Fayt, der Komponist der Oper „Das Schwarze Blut“, die am 29. November in Erfurt uraufgeführt wird, kam in Begleitung von Dr. Langer, dem Chefdramaturgen und Konzertpädagogin Frau Schönherr an die Edith-Stein-Schule Erfurt. Während der 45-minütigen Fragerunde erfuhren wir unter anderem, dass Francois Fayt schon mit 17 Jahren Begeisterung für die Oper verspürte, sich hingegen erst dem Klavierspiel widmete. „Ich hatte jedoch keine Chance Pianist zu werden, da die anderen alle besser waren als ich.“, erzählte er uns belustigt. Auf die Frage, warum er  ausgerechnet Erfurt als Ort der Uraufführung gewählt hätte, antwortete er: „Zufall! Der Intendant aus meiner Ortschaft kann mich nicht leiden, aber der von Erfurt wollte mich unbedingt haben.“ Mit seiner Oper „Das Schwarze Blut“ möchte er vor allem junge Leute ins Theater locken. Unser Musikkurs wird sich die Oper Anfang nächsten Jahres ansehen. Nicht nur uns Schülern hat diese aufregende Begegnung sehr gefallen, sondern auch Frau Hölzner, Französischlehrerin an der Schule, der es viel Spaß gemacht hat zu übersetzen, da Francois Fayt kein Deutsch spricht. Nach kurzer Überlegung lauteten seine Abschiedsworte: „Seid offen für Neues!“

Anne Götze