Kleine Eichen trumpfen auf


Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium mit
staatlich anerkannter katholischer Regelschule

Kleine Eichen trumpfen auf

Kleine Eichen trumpfen auf

Zum Auftakt der Kontaktrugbysaison reisten die U10 und U12 Spieler des Edith-Stein-Schulsportverein am vergangenen Wochenende zur Wiege des Deutschen Rugbys nach Heidelberg, um dort als Gastmannschaft an einem Junior-Cup Turnier des baden-württembergischen Rugbyverbandes teilzunehmen. Nach überregionalen Turnieren in Bayern, Sachsen und Brandenburg im Jahr 2018 sollte dieser Ausflug in den Südwesten der Republik für das U10 Team eine weitere Standortbestimmung sein, um das eigene Leistungsniveau im nationalen Vergleich einschätzen zu können. Neben den starken Heidelberger Traditionsvereinen hatte sich mit dem SC Frankfurt 1880 der wohl momentan beste deutsche Nachwuchsverein als weiteres Gastteam angekündigt.

Als quasi unbeschriebenes Blatt ging es für die Erfurter in der Gruppenphase zunächst gegen die Spielgemeinschaft RC Worms/ Heidelberger RK II. Der deutliche 55:5 Sieg überraschte sichtlich nicht nur die ESSV Sportler und Betreuer. Der TSV Handschuhsheim II war also im zweiten Spiel vorgewarnt. Doch auch hier konnte die jüngsten Spieler des Schulsportvereins durch einen Last-Minute Versuch das Spiel mit 25:20 für sich entscheiden und sich für das Halbfinale qualifizieren. Dort zeigte die erste Mannschaft des SC Frankfurt 1880, warum sie zurzeit in Deutschland das Maß aller Dinge sind. Trotz vehementen Anrennens gelang es den Thüringern nicht, die überragende Defensive der Hessen zu durchbrechen. Auf der anderen Seite wurde zwar ebenso beherzt verteidigt, aber den Frankfurtern gelang es dennoch mehrfach, ins Malfeld einzulaufen und letztlich das Spiel mit 35:0 für sich zu entscheiden. Nach kurzem Durchschnaufen und mit gehörig Wut im Bauch über die klare Niederlage im Halbfinale ging es im kleinen Finale gegen Frankfurt II. Auf einmal funktionierten die vertrauten Mechanismen wieder und ein um andere Mal tauchten die Erfurter im gegnerischen Malfeld ab. Der deutliche 55:0 Sieg gegen die zweite Garde der 1880er versöhnte die kleinen Rugger auf voller Linie und mit dem 3. Platz beim Turnier des stärksten Landesverbandes hatte sich der Ausflug nach Baden-Württemberg auf jeden Fall gelohnt. Auch die drei U12 Spieler des ESSV waren als Unterstützung der zweiten Frankfurter Mannschaft in ihrem Turnier mit dem 3. Platz erfolgreich. Mit diesen Erfolgen im Rücken werden die Spieler im April und Anfang Mai hochmotiviert in die regionalen Turniere in Jena und Erfurt gehen.

Joachim Schindler

Edith-Stein-Schule Erfurt